Weltbeste Ideen

Leitgedanke:

 

Jedes Kind ist ein Individuum.

Wir nehmen es an, wie es ist. Mit all seinen Stärken und Schwächen, 

mit seinen Bedürfnissen und Wünschen.

Jedes Kind hat ein Recht auf seine eigene Meinung und darauf,

von anderen ernst genommen zu werden.

Kinder wissen genau, was sie brauchen. Wir können viel voneinander und miteinander lernen.

 

 

Wir über uns:

 

Unsere Einrichtung ist ein Lebensraum, in dem ganzheitliche Erfahrungen ermöglicht werden. Im gemeinsamen, partnerschaftlichen Miteinander finden Kinder und Erwachsene Möglichkeiten, ihre Ideen einzubringen, voneinander zu lernen, miteinander zu lachen und auch zu weinen, miteinander zu streiten und sich wieder zu versöhnen.

 

Wir legen, geprägt vom biblisch-christlichen Menschenbild, großen Wert auf ein Zusammenleben in gegenseitiger Achtung, Verständnis füreinander sowie einen achtsamen Umgang mit der Natur und der Umwelt.

 

Wir machen es uns zur Aufgabe, die Kinder ein Stück ihres Lebensweges zu begleiten. Dabei stehen ihre individuellen Bedürfnisse und Wünsche im Fokus. Ziel ist es, die Kinder ganzheitlich zu fördern und zu fordern, und sie dabei zu unterstützen selbständig und selbstbewusst zu werden. Partizipation ist in diesem Zusammenhang für uns ein wichtiger Aspekt. Das bedeutet für uns die Teilhabe und Mitbestimmung der Kinder an unserem Einrichtungsgeschehen. Sie können in verschiedenen Bereichen selbst bestimmen. Ihnen werden Aufgaben übertragen, bei denen sie Verantwortung für sich selbst, einzelne Kinder oder auch die Gemeinschaft übernehmen. Sie können eigenverantwortlich ihren Spielbereich wählen und lernen so ihre Bedürfnisse kennen, sie zu artikulieren und damit zu befriedigen.

 

Jedes Kind wird seiner Entwicklung entsprechend individuell gefördert. Wir schätzen die Individualität eines jeden Kindes, denn so entsteht eine Vielfalt, die ein Zusammensein spannend macht.

 

 

 

Unsere Einrichtung bietet insgesamt Platz für 15 Krippenkinder und bis zu 30 Kindergartenkinder.

 

 

Maria Montessori - „Hilf mir, es selbst zu tun“

 

Dieses Motto von Maria Montessori begleitet unser tägliches Tun und führt zunehmend zu Selbständigkeit und Selbstbewusstsein bei den Kindern. Hierbei ist es uns wichtig, die sensiblen Phasen der Kinder zu erkennen, um ihnen Entwicklungs- und Sinnesmaterial in einer liebevollen Umgebung zugänglich zu machen.

 

So entstehen auf natürliche Weise Ruhe, Ordnung und Disziplin – Werte, die in unserer Gesellschaft wieder Vorrang bekommen sollten. Die daraus resultierende Konzentrationsfähigkeit auf eine Sache ist eine wesentliche Voraussetzung für eine gesunde Entwicklung unserer Kinder.

 

Die Arbeit läuft dir nicht davon, wenn du deinem Kind den Regenbogen zeigst,

aber der Regenbogen wartet nicht, bis du mit der Arbeit fertig bist.

(altes chinesisches Sprichwort)

 

Die Gesamtkonzeption befindet sich momentan in der Überarbeitung. Wir bitten Sie um etwas Geduld. Vielen Dank!

 

 

GLAUBE

 

In unserer Einrichtung spielt der Glaube an Gott eine große Rolle. Wir nehmen regelmäßig an Gottesdiensten der Kirchengemeinde teil und gestalten diesen auch aktiv mit. Einmal wöchentlich beschäftigen wir uns mit religiösen Geschichten und Festen. Auch im Alltag wird der Glaube im Miteinander aktiv gelebt.

 

Einmal im Monat besucht uns Hr. Pfarrer Knötig und feiert mit uns allen Kindergottesdienst in der Einrichtung.